Freifunk-Knoten: Bitte eine Kontaktmöglichkeit hinterlegen!

Während des letzten Firmwareupdates ist uns verstärkt aufgefallen, dass bei einigen der aufgestellten Freifunk-Knoten leider weder E-Mail noch sonstige Kontaktmöglichkeiten hinterlegt wurden – das ist beim Auftreten einer Störung mindestens unschön.
Warum wollt ihr das?

Klar, Freifunk ist frei – trotzdem gibt es einige im sog. „Pico Peer Agreement“ definierte Spielregeln. Wir werden natürlich niemals jemanden zwingen, sich mit Namen und Adresse bei uns „anzumelden“ um einen Freifunk-Knoten zu betreiben und/oder das Freifunk-Netz bzw. Internet zu nutzen.

Allerdings ist, insbesondere bei Störungen oder Fehlkonfigurationen, eine Kontaktmöglichkeit für die Freifunk-Technik absolut notwendig. Eine genaue Definition von „Kontakt“ hat das Pico Peer Agreement nicht vorgesehen, d.h. die möglichen Optionen sind vielfältig. Eine anonyme bzw. nicht personenbezogene E-Mail Adresse ist bei den bekannten Hostern (bspw. web.de / gmx.de, gmail.com) sehr schnell eingerichtet und kann im Zweifel auch exklusiv für Freifunk genutzt werden. Alternativ ist auch jede andere Kontaktmöglichkeit in Ordnung, angefangen von einer Mobilfunknummer bis zum Kontaktformular einer Webseite.

Kurzum: Wir behalten uns ausdrücklich vor, Knoten zu sperren die innerhalb einer angemessenen Frist weiterhin keinen Kontakt hinterlegt haben und/oder Nachfragen ignorieren.

Wie trägt man diese Information nach?

Eigentlich ganz einfach: Auch nach der Ersteinrichtung können diverse Einstellungen über den „Config-Modus“ geändert werden: Dazu wird im laufenden Betrieb der Reset-Taster auf der Rückseite des Routers für ca. 5 Sekunden gedrückt bis alle LEDs für einen Moment aufleuchten, danach startet der Freifunk-Router neu. Wird nun ein LAN-Port des Routers mit einem Notebook verbunden, ist über die Webadresse http://192.168.1.1 im Browser das Interface zu erreichen. Obacht: Die Netzwerkkarte des PCs / Notebooks muss sich im selben Netzwerksegment (also bspw. „192.168.1.66“) befinden!

Etwas technischer – dafür aber ohne Umstecken und/oder Reboot – kann die Information über die SSH-Kommandozeile geändert werden. Ist man selbst mit seinem Notebook mit dem Freifunk-Netzwerk verbunden, einfach die IPv6-Adresse mit bspw. Putty aufrufen, einloggen und folgende Befehle ausführen:

uci set gluon-node-info.@owner[0]=’owner‘
uci set gluon-node-info.@owner[0].contact=’knotenmann@freifunk-hattingen.de‘ 
uci commit gluon-node-info

Diese E-Mail Adresse ist natürlich nur beispielhaft.. 😉

Noch Fragen?

Her damit. Einfach eine kurze Info über das Kontaktformular hinterlassen wenn wir euch unterstützen können.