Stadt Hattingen und Freifunk beschließen Kooperation

Kooperationsbild

Jan Pleschke von Freifunk EN, Dezernent Frank Mielke und Marcus Benthaus freuen sich über eine weitergehende Kooperation. Foto: Stadt Hattingen

Nach gar nicht so mühsamen (d.h. völlig entspannten) Verhandlungen hat die Stadt Hattingen mit uns eine Kooperationsvereinbarung getroffen, in der einige Rahmenbedingungen zum Aufstellen und Betrieb von Knoten definiert sind. Dazu wurde eine Pressemitteilung verfasst, die wir hiermit einfach so wiedergeben:

Hattingen/Ruhr. Freifunk ermöglicht jedem Bürger einen kostenfreien Zugang zum Internet. Dieses ehrenamtliche Projekt wird in ganz Deutschland aufgebaut. Ziel ist ein bundesweites nichtkommerzielles Freifunknetz. Auch in Hattingen gibt es bereits Freifunk-Zonen, die vor allen Dingen in der Innenstadt den Hattinger Internetsurfern und natürlich den vielen Touristen kostenloses W-LAN ermöglichen. Jetzt hat die Stadt ihre Zusammenarbeit mit den Freifunkern im EN-Kreis intensiviert.

Marcus Benthaus und Jan Pleschke trafen sich jetzt im Rathaus mit Dezernent Frank Mielke und dem Leiter der städtischen IT-Abteilung Peter Fischer, um der Presse den Vertrag über die weitergehende Kooperation zu präsentieren. Dezernent Mielke:“Schon jetzt arbeiten wir mit Freifunk erfolgreich zusammen und haben viele städtische Gebäude mit Freifunk-Routern ausgestattet, die allen Nutzern ein kostenloses WLAN bieten. Diese Router stehen im Stadtmuseum, im Rathaus, im Bürgerbüro sowie im Alten Rathaus. Jetzt wollen wir die Kooperation ausbauen!“

Jan Pleschke vom Freifunk EN e.V. begrüßt die offene Herangehensweise der Hattinger Verwaltung. “Es ist für uns ein gutes Argument bei der Suche nach weiteren Kooperationspartnern, dass die Stadt Hattingen unser Partner ist. Wenn die Stadt mitmacht, kann es sich nicht um ein unseriöses Angebot handeln. Und neue Partner können wir noch gut gebrauchen.“

Die Kooperation sieht vor, dass an weiteren zunächst sieben städtischen Gebäuden, darunter Flüchtlingsunterkünfte und Jugendtreffs, kostenloses Internet von Freifunk angeboten wird. Dabei stellt die Stadt die Anschlüsse zur Verfügung und Freifunk sorgt für die Router und deren Einstellung und Wartung.

Marcus Benthaus, der Freifunk in Hattingen vorantreibt, ist zufrieden mit der bisherigen Entwicklung.“ Immerhin sind jetzt einhundertsechzig Freifunk-Router im Stadtgebiet aktiv. Das haben wir in einem Jahr geschafft. In der Innenstadt ist allerdings die obere Heggerstraße noch unterversorgt. Hier suchen wir noch dringend nach Partnern.“

Die Freifunk-Aktiven betonen die Rechtssicherheit und Unkompliziertheit ihres Systems. Gerade Laden-, Praxis- oder Gaststättenbetreiber können ihren Kunden, Patienten und Gästen ohne großen finanziellen Aufwand und rechtlich abgesichert einen echten Mehrwert bieten. Die Freifunker im EN-Kreis sind zu erreichen über die Webseite www.freifunk-en.de

Tatsächlich sind wir sehr glücklich über die getroffene Vereinbarung. Nicht nur bekommen wir Zutritt zu öffentlichen Gebäuden bzw. Einrichtungen, auch verstehen wir diesen Vertrauensbeweis als positives Signal an die Außenwelt – vielleicht öffnet sich so noch die ein oder andere bisher verschlossene Tür für Freifunk in Hattingen.